The World of BattleTech
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

The World of BattleTech » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 827 Treffern Seiten (42): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: MechCommander1 mit Clanmaschinen (kein Hack)
Tostan

Antworten: 25
Hits: 11.298
13.02.2013 06:23 Forum: BattleTech Computerspiele


... erledigt, im Win98 Kompatibilitätsmodus geht es ....
Thema: MechCommander1 mit Clanmaschinen (kein Hack)
Tostan

Antworten: 25
Hits: 11.298
11.02.2013 07:38 Forum: BattleTech Computerspiele


Zitat:
Original von eikyu
Ich würde es ja gerne versuchen, aber irgendwie funktioniert MC1 bei mir nicht mehr.
Ich habe es installiert, starte es, aber sobald ich den Einsatz starten will, oder kaufen/konfigurieren will stürzt das Spiel ab
(Windows XP)


Hallo,

habe soeben auch mal wieder Mech Commander 1 installiert und habe dasselbe Problem. Installation klappte. Startvideo kommt. Will man dann etwas kaufen oder konfigurieren, bleibt das Spiel stehen, keine Reaktion mehr auf Mausklicks(Mechhangar öffnet sich noch und das wars.). Wählt man direkt die vorhanden Mechs aus und startet die Mission, kommt noch das "verrauschte" Bild, Sound "Mechkrieger einsatzbereit machen" und das Spiel beendet sich ohne Fehlermeldung.

OS ist ein frisch installiertes Windows XP SP3. MC1 ist auf Deutsch, Original-CD.

Hat jemand evtl. einen tipp?
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
11.10.2012 18:35 Forum: Kurzgeschichten


Interessant was sich da bei Diasopra tut - Das hat ja schon Perry Rhodan-Dimensionen, Sterne explodieren, ein Kugelsternhaufen wird entvölkert.... Ob das wohl mit den von Neumann-Maschinen zusammenhängt?
Thema: Mein Gott, meine Göttin: Verlorenes Paradies Kritikthread
Tostan

Antworten: 38
Hits: 10.367
26.09.2012 09:32 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Ace Kaiser
Hm. Mal sehen, was Theresa, Thomas, Carine und die anderen noch reißen, die zurückgeblieben sind. ^^


Mal sehen, obwohl ich lieber mehr von der mittleren Ebene lesen würde. Aber egal, Hauptsache du lässt uns nicht wieder so lange warten bis mal wieder ein Gewinnspiel-Sieger sich mehr von MGMG wünscht.... großes Grinsen
Thema: Mein Gott, meine Göttin: Verlorenes Paradies Kritikthread
Tostan

Antworten: 38
Hits: 10.367
25.09.2012 06:39 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Ace Kaiser
Dafür geht doch aber auf der Erde gut die Post ab, oder? ^^


Naja ... Karneval in Rio, aber sonst ist da auch erstmal nur die Eröffnung.... Alle bringern ihre Kräfte in Position. Außerdem: Da die Haupthelden nicht vor Ort sind, macht es weniger Spaß.

Zitat:
Original von Ace Kaiser
Zitat:
Original von Tostan
(Außer man heißt Aphrael - aber das ist wieder eine andere Welt)

Ace: Immer diese halben Andeutungen...


Ist eine Anspielung auf die Elenium– und Tamuli-Triologien von David Eddings.

Zitat:
Original von Ace Kaiser
Ich glaube, die Mokar haben ihre eigene Gewerkschaft, oder so.


Hm, dagegen spricht Anselms Aussage: "Nun, eine Mokar hat nur eine rudimentäre Intelligenz, aber wir verständigen uns durch Bilder." Für eine Gewerkschaft braucht mann schon mehr als rudimentäre Intelligenz.

Ich glaube, die sind einfach als Transportmittel zu wertvoll, um sie zu jagen. Durch die Größe(und den dadurch benötigten Lebensraum(Futter etc.)) wird es wohl auch nicht so extrem viele geben. Wie ist das eigendlich in Kriegen, oder gibt es sowas in der Größenordnung auf der Mitteleren Ebene nicht(also kleinere Konflikte aber keine ausgewachsenen Kriege) ..... siehe Hannibal und seine Kriegselefanten...

Zitat:
Original von Ace Kaiser
Zitat:
Original von Tostan
(Interessant auch die Anrede Naharets für Ralf("Ehrwürdiger").... Wenn so was von einer Göttin kommt ... Und ist das allgemein die Anrede für Menschen die das dritte Tor durchschritten haben, oder speziell für solche die es wie Ralf auf den Dämonenfeldern durchschritten haben?

Ace: Für Letzteres. Und weil er einen Splitter von Inissar in sich trägt.


In sich? Ist Inissar umgezogen? Noch "wohnt" er ja im Auge? Btw... da fällt mir die dritte Besonderheit ein .... Eigenes Fluidum. Sollte noch seltener sein. Evtl. auch daher die Anrede?


Zitat:
Original von Ace Kaiser
Ace: Du wirst lachen. Ich habe da wen im Auge.


Hm, jemand von den etablierten Charakteren? Da fällt mir ehrlich gesagt nur einer ein, und der ist auf der Erde geblieben.... Uafin.
Thema: Mein Gott, meine Göttin: Verlorenes Paradies Kritikthread
Tostan

Antworten: 38
Hits: 10.367
24.09.2012 13:40 Forum: Kurzgeschichten


Hm, noch niemand was dazu geschrieben? Naja, mach ich halt den Anfang....

Die Story nimmt recht gemächlich fahrt auf, zumindest im Vergleich zum ersten Teil. Das mag allerdings wohl dem Umstand geschuldet sein, dass die Mittlere Ebene eine völlig neue Welt ist welche beschreiben werden will. Die Untere Ebene, und damit der erste Teil spielten ja durchaus in einer vertrauten Umgebung, so dass dazu nicht so viel zu sagen war.


Mal einige kurze Anmerkungen zu Textschnipseln...
Fleisch, und vieles mehr waren verwertbar - wenngleich auch nicht essbar, denn sonst hätten die Bewohner der Mittleren Ebene die Mokar sicherlich längst ausgerottet.
Die Bewohner der mittleren Ebene scheinen da vernünftiger zu sein als die Menschen in der Realität - Hier wurden die Wale ja auch nicht hauptsächlich wegen essbarem Fleisch gejagt. - Allerdings eigenen die sich auch schlechter als Transportmittel als so ein Mokar.(Außer man heißt Aphrael - aber das ist wieder eine andere Welt großes Grinsen ) Augenzwinkern

Die schon bekannte "Abstellkammer" erinnert mich sehr stark an einen Raum in unserer ehemaligen Studenten-WG ... ok, das war keine Villa, sondern ein ganzes Geschoss einer Gründerzeit-Mietskaserne. Damals neu gebaut und anscheinend nie gründlich renoviert - im Flur waren noch Reste der Gasbeleuchtung zu erkennen und beim Wände streichen fand ein Mitbewohner einen Reichspfennig hinter der Scheuerleiste.... Und wie gesagt eine Abstellkammer ähnlicher Güte wie in der Villa ... waren das damals Zeiten *träum* großes Grinsen

"Tod, Folter und ewige Qualen" == Stadtverwaltung... das klingt wirklich nach einer modernen Stadt, egal ob hier oder auf dem mittleren Ebene großes Grinsen - Sankt Buerocraticus steh uns bei auf der Suche nach Passierschein A38 großes Grinsen

Btw: "Tagedieb" ist eigentlich die Bezeichnung für einen Müßiggänger, Faulenzer ... nicht für einen Dieb der bei Tageslicht arbeitet Augenzwinkern (Ok, hier wohl in der Bedeutung "Nichtsnutz" verwendet...)
Illara scheint ja eine interessante Verstärkung zu sein, wenn Sie Naharet selbst bekannt ist und einem Kampfnamen(der Rote Schatten) hat... bin gespannt darauf, wie sie so ist.... Und ob Mako-Chan sie wirklich erwischt hat oder ob Sie es drauf angelegt hat in die Truppe zu kommen.

Interessant auch die Anrede Naharets für Ralf("Ehrwürdiger").... Wenn so was von einer Göttin kommt ... Und ist das allgemein die Anrede für Menschen die das dritte Tor durchschritten haben, oder speziell für solche die es wie Ralf auf den Dämonenfeldern durchschritten haben?

Btw: zwei Dämonen verstärken das Team, mit Ralf und Anselm sind Vertreter der seltensten Typen Mensch anwesend .... Gesegnete und "normale" Menschen sowieso... nur nachdem Makoto zweigeteilt ist, fehlt irgendwie ein vollwertiger Gott in der Gemeinschaft(Das Inissar-Fragment zählt ja auch nicht) .... Wann kommt der "Quotengott"? Augenzwinkern

Zur Frage warum eine Luftgöttin einen Feuergott als Vater hat .... Hm, sind Verbindungen zwischen Göttern unterschiedlicher Clans denn unmöglich? Evtl. war ja Naharets Mutter eine Luftgöttin? Oder aber es gab einen Unfall als Klein-Naharet mit dem Knauf gespielt hat, und der kann nicht nur Odem sondern auch Fluidum verwandeln?
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
20.09.2012 12:32 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Sun-Ku Wan
Welcher Prolog hat euch am meisten gefallen


als solches? "Eine Unterrichtsstunde über "Perspektive"" ... passend dazu noch Monthy Pythons Galaxy Song hören großes Grinsen

... "And pray that there's intelligent life somewhere up in space
'Cause there's bugger all down here on Earth" ... was wiederum den bogen zu Diaspora schlägt ...

Von den Charakteren her gefällt mir auch die Crew um Lizim.... aber kein Wunder als alter Privateer- und Freelancer-Spieler und Fan von Firefly/Serenity Augenzwinkern
Thema: Japanischer Roboter Kuratas
Tostan

Antworten: 2
Hits: 2.984
Japanischer Roboter Kuratas 31.07.2012 15:38 Forum: OffTopic


Die Japaner mal wieder mit ihren Mechas... http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/j...t-a-847353.html

Kann zwar bisher nur fahren und ist etwas leicht für einen Battlemech, aber dieser Mineralwasserflaschenwerfer sieht schon mal verdächtig nach KSR-6 aus Augenzwinkern
Thema: Kritik: Belongo
Tostan

Antworten: 90
Hits: 26.663
31.07.2012 13:48 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Cunningham
Zitat:
Original von Ace Kaiser
Kann sein.
Die 40.000 gingen übrigens in die Staatskasse, nicht in das Säckle des Ministers.


Ja aber sicher doch... cool


klar ... die Privatschatulle des Ministers hat doch der Professor wesentlich diskreter aufgefüllt, ... "Thomas hat hier und da ein wenig Geld liegen gelassen, und wir wurden prompt bevorzugt behandelt." großes Grinsen Dass da nur die Substituten geschmiert wurden und nicht auch der Minister das wäre doch unglaubwürdig großes Grinsen
Thema: Kritik: Belongo
Tostan

Antworten: 90
Hits: 26.663
30.07.2012 12:33 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Ace Kaiser
Ich glaube, vorerst bleibe ich bei der Transall-Idee. Aber ich komme auf die AN-12 zurück.


Patriotismus halt Augenzwinkern Und die dürften noch nicht so heruntergewirtschaftet sein wie die An-12 die wohl schon Jahrzehnte bei mangelnder Wartung in Afrika rumgurken....
Thema: Kritik: Belongo
Tostan

Antworten: 90
Hits: 26.663
30.07.2012 11:44 Forum: Kurzgeschichten


Hallo,

Macht leider irgendwie wenig Spaß, hier noch über den Fortgang der Handlung zu spekulieren, wenn man "drüben" bei Fanfiction schon weiter gelesen hat unglücklich

Aner mal was technisches:

Zitat:
"Wenn wir tausend Meter machen, könnten sogar russische Antonov-Transporter starten und landen, richtig?"


HM, Antonov-Transporter gibt es viele ... Von der AN-2 bis hin zur AN-225, welche auch völlig unterschiedliche Start- und Landebahnen brauchen.
Die AN-2 ist das typische Buschflugzeug .... Damit lassen sich prima abgelegene Dörfer versorgen, starten tut die Kiste von jeder Wiese. Und es gibt sie in rauhen Mengen für ein Butterbrot.
Interessant für die Truppe wären wohl die AN-12 welche durchaus vergleichbar ist mit der Transall. kann etwas mehr laden, und braucht etwa dieselbe Startstrecke... Davon gibts in Afrika reichlich. Für noch größere Frachten wäre die AN-22 interessant. Diese trägt bis zu 80t und brauch eine Startstrecke von ca. 1,5km... Es wurden davon zwar nur 68 gebaut, aber nach dem Zusammenbruch der sowjetunion könnten durchaus einige in Afrika gelandet sein.... Im Technikmuseum Speyer steht auch eine.
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
14.06.2012 13:12 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Sun-Ku Wan
@ Tostan
auch wenn ich versuche alles Sicifilogisch hinzukriegen, kann ich nicht an alle Schlupflöcher denken ^^ An den in-System-Sprung hab ich noch garnet gedacht. bin stark am überlegen ob ich das zulassen werde oder irgendeine andere Beschränkung einsetze


Macht nix, man kann nicht an alles selber denken. Dafür gibt es genügend nörgelnde Leser denen dann jede Ungereimtheit auffällt Augenzwinkern Aber das schöne an so einer fortlaufend veröffentlichten Story ist ja, dass man die Hinweise noch rechtzeitig bekommen kann um sie zu bedenken smile
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
13.06.2012 13:36 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Sun-Ku Wan
Aber die Reichweite ist bei weitem nicht unbegrenzt. Ich würde sagen, von rasal nach Sol oder Formalhaut (siehe Karte http://www6.pic-upload.de/03.02.11/k38sa1yecy8d.jpg ) wäre ein bissel über oder unter der halben Reichweite für einen Sprung mit der derzeitigen tech.
Von Sol selber kann man zwar ca. ein bis zwei dutzend Systeme erreichen, aber dies waren sowieso fast alles ehemalige Kolonien der TU, Die Kernwelten der meisten rassen des Rates sind in der Karte nicht eingezeichnet. Die TU muss sich also sichere Sprungb(l)asen schaffen.

Genauigkeit der Sprünge
Von Systemen die man kennt ist das ganze ganz einfach. Du musst nur deine derzeitige Position in der Galaxis wissen und die Geschwindigkeit des Zielsystems in betracht ziehen.


Sieht schon klarer aus ... aber nicht nur die maximale Reichweite ist interessant, sondern auch die minimale Reichweite.... gibt es keine Mindestreichweite, könnte folgendes Szenario in betracht kommen:

Man belade einen älteren Kreuzer bis zum Rand mit hochexplosivem Material(Fusionsbomben, Anihilationsbomben, wasweisich was verfügbar ist). Innersystemsprung direkt ans Tor und BUMMM!

Bzw. wenn man schon so fest auf die prinzipielle funktionsfähigkeit des sprungantriebes vertraut hat, dass man ihn in Serie verbaut hat..... Warum hat man das Tor dann nicht vorsorglich vermint bzw. für eine Sprengung präpariert? Das ist doch Standard-Militärtaktik.... auch heutzutage werden, wenn ein konflikt droht Brücken schon mit passenden Sprengpunkten verbaut etc. Siehe http://www.fulda-gap.de/bruecken.htm

Die andere Frage ist, was ist mit der E-Waffe passiert, gibt es die noch, wurde die weiter erforscht? Kann man die am Tor zünden ohne dass die bewohnten Planeten in Gefahr sind?

Zitat:
Original von Sun-Ku WanWürde die TU alle Tore zerstören wenn Sie es könnte?
EVENTEULL Sol, aber das wäre auch nicht sicher. Sol brauch eine menge Rohstoffe und Nahrung. Am Anfang des Krieges (vor 30+ Jahren) wurde dies massiv gebunkert, aber die sachen gehen zur neige. Es war eine massive Transporterflotte unterwegs. Diese Transporterflotte auf Sprungantriebe umzurüsten wäre extrem ressourcenlastig und es müssten größere transporter gebaut werden, und es ist ein riesengroßes Sicherheitsproblem. lass nur einen der transporter "verschwinden" und beim rat wieder auftauchen und dann geht das heulen los.


Hm, also die Angst dass Tech in Feindeshand fallen könnte, hat in der Geschichte wohl noch nie den Einsatz verhindert. Ressourcenmangel schon eher. Das Problem ist wohl die Verbrannte Erde. Gäbe es noch vernünftige Kolonien, könnte man durch die Zerstörung der Tore sich so abschotten, dass nicht unbedingt viel Handel von Massengütern nötig wäre(große Umsiedlungsaktionen, da fallen Nahrungsmitteltransporte etc. weg.) Den rest kann man relativ absichern. Selbstzerstörungsmechanismen, Marines auf Handelssschiffen etc....
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
12.06.2012 16:28 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Marodeur74
Was mir auch nicht klar ist, warum die Xenoflotte bis ins Rasalsystem kommt, dann ja anscheinend das Tor zerstörtet und danach nicht eine Invasion beginnt sondern sich zufrieden gibt mit einer Bombardierung des Planeten und dann im All den einsamen Tot entgegen sieht.


War das nicht eine reine Robotflotte, da ja das Tor gleich nach dem Transit durch ein unbekannten Mechanismus/Waffe/Feld/wasweisich gestört wurde? (siehe Ende von Buch 1)
Also die sind hin, haben das Tor gestört(und sich damit gleich jede Rückkehr verbaut) und Rasal bombardiert um den Menschen den Zugriff auf Haak-Technologie zu nehmen. Warum sie diese Tech sich nicht selbst zu krallen versucht haben, weiss der Geier.
Es kann auch keine Vergeltung auf den E-Waffeneinsatz gewesen sein, dazu kam die Aktion zu schnell. Es muss was mit der Insel der Haak zu tun haben.

EDIT: Jap, war zumindest nach TU-Wissen eine Robotflotte, siehe „Dummkopf! Natürlich lebt da drüben keiner, nicht mal in Kälteschlaf. Das war eine Robotflotte. "(OT: Preussen Buch 2)
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
12.06.2012 13:29 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Cunningham
Aha, der Neo-Barbar, der die Kriegsschiffe der TU ähm nie vorher gesehen hat?


Ähm, nein! Frank gehörte ja zu dem Schiff der TU, welches nach dem Fehlsprung(aber halt dem ersten überhaupt Erfolgreichen ... also ohne Explosion oder "verschwinden" des Schiffes) auf Rasal gestrandet ist. Siehe OT: Preussen Buch 2. allerdings wird nicht erwähnt, was sein Beruf ist. Aber hier in dem Universum ist es ja tradition, dass die herrschenden Sippen(der Big Boss ist ja sein Onkel) sich auch für Wissenschaft interessieren.

Also kein Neobarbar, sondern jemand der Kriegsschiffe der TU und den Sprungantrieb kennt. Zusätzlich kennt er noch die Insel der Haak und die damals "schlafen gelegten" Forscher ... und von der Rasse stammt ja die Technologie!

also das ist meiner Meinung nach absolut plausibel.
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
12.06.2012 12:48 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Cunningham
Hm, alles interessante Fragen, nur habt Ihr Euch nicht auch gefragt, wie man in wenger als 2 Stunden eine Flotte umrüsten kann, dass der Sprungatrieb dann auch funktioniert und das auch noch fehlerlos?


Ach, das funktioniert doch in anderen Universen auch, wo pubertierende Jugendliche mal schnell den Warpkern remodulieren und nach zehn minuten fliegt die Untertasse wieder.

Ich vermute mal, bei den nötigen Anpassungen handelte es sich um Software-Geschichten. Dann ist die kurze "Umrüstzeit" erklärbar. Nur: warum sind überhaut so viele Kampfschiffe mir einem experimentellen System ausgerüstet? Frisst dass nicht Tonnage, die man eher mit kampfwertsteigerndem, erprobten Equipement füllen könnte? Das kann ich mir nur damit erklären, dass ein Staat, welcher eh mit dem Rücken zur Wand steht, eher riskante, ungewöhnliche Maßnahmen ergreift. Also es war schon bekannt, dass das Problem in der Software bzw. in kleineren Hardwareänderungen liegen muss, und man hat auf Risiko die Antriebe schon in Serie eingebaut, weil, falls das klappt, hat man eben einen Riesenvorteil, und falls nicht, macht der Kampfwertverlust auch nicht soviel aus, man verliert den Krieg so oder so.
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
12.06.2012 10:09 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Marodeur74
Viel interessanter wird sein ob der Rat es sich überhaupt noch leisten kann die TU weiter anzugreifen. Da jetzt alle Mitglieder immer damit rechnen müssen das eine TU Flotte im Heimatsystem auftaucht.


Eben. Muss nichtmal eine Angriffsflotte sein. Da diese Sprungschiffe überall auftauchen können(wie genau ist der Sprungpunkt bestimmbar?) reichen Hit- and-Run-Einsätze aus.

Für mindestens die Zentralwelten der Rassen gilt vermutlich dasselbe wie für SOL. Ohne Kolonien nicht überlebensfähig. Reinspringen, Tore zerstören, rausspringen.

Und deren Kolonien sind vermutlich wiederum ohne Hilfe von außen nicht verteidigbar. Also auch: rein, Tore zerstören und Verteidigungskraft aufklären. Dann rausspringen und mit hinreichend großer Flotte wiederkommen oder Verteidigung gleich niederkämpfen.

Der Sprungantrieb ist meiner Meinung nach ein extrem mächtiges Instrument in diesem Universum, der die terranischen Union schlagartig vom Status "kurz vor der Vernichtung ohne Aussicht auf Gewinn kämpfend" zu "Machtfaktor ersten Ranges" katapultiert.

Terra braucht nur die Tore jedes "gewünschten" Systems zu zerstören um dort auf Jahre hinaus ruhe zu haben, und selbst danach können Invasionsflotten recht leicht abgewehrt werden da sie sich mit Unterlicht nähern. Von der ersten Ortung bis zum ersten Kampfkontakt vergehen so Monate, während Terra die Systemverteidigung innerhalb von Minuten fast beliebig verstärken kann....

Taktischer Nutzen des Sprungantriebs kann wohl nur noch durch die Genauigkeit des Ankunftspunktes eingeschränkt werden(also irgendwas zwischen "perfekt in einen geostationären Orbit springen" bis hin zu "irgendwo im Umkreis von 20AE auftauchen") ... bedingt auch die Frage ob Flotten "in Formation" springen(ankommen) können oder nicht.
Thema: Kritik: OT: Preussen
Tostan

Antworten: 282
Hits: 50.672
12.06.2012 07:40 Forum: Kurzgeschichten


Zitat:
Original von Sun-Ku Wan
Die TU hat eine taktische Option mehr, aber selbst mit Sprungantrieb kann die TU in der derzeitigen Situation den Krieg militärisch nicht mehr gewinnen. Wenn nicht heute, dann wird der rat halt ein zwei drei jahre mehr warten. Sol ist ein hochtechnisierter Planet, der ohne Kolonien nicht überlebensfähig ist. Eigentlich bräuchte der rat Sol nur aushungern.
Wenn die TU doch nur einen Ausweichsystem hätten, wo sie vom gegner nicht erreicht werden können und wo Sie Nachschub und Wartung herbekommen könnten.......


Diese Option haben sie ja nun mit dem Sprungantrieb..... Zumindest Rasal kann schnell zu so einem Nachschub-System aufgebaut werden(wenn man bedenkt, wie schnell die von präIndustrialisierung zu einem sprungfähigen Kreuzer gekommen sind!), zur reinen Rohstoffförderung können unbewohnte Systeme ohne Tor genutzt werden. Alles leicht verteidigbar, bis eine Tor-Bauflotte vor Ort ist, sind schon längst genug Schiffe dahin gesprungen um die Flotte abzuwehren.

Der Rat kann also nicht mehr abwarten, weil Aushungern meiner Meinung nach keine Option mehr ist durch den Sprungantrieb. SOL könnte es sich sogar leisten, ihre Tore unbrauchbar zu machen und wäre somit de facto unangreifbar(oder war da was von "das ist zu gefährlich" .... muss ich noch mal lesen ... zumindest auf Rasal ging es ja damals auch).

Und da wäre ja noch diese andere Bedrohung. Der Rat kann es sich evtl. nicht leisten, seine Flotte im SOL System aufzureiben wenn da diese von Neumanns im anmarsch sind. Zumindest nicht, nachdem sie so beeindruckt von dem Aufwand waren, mit dem die Xenogort die damals bekämpften.
Obwohl .... die Frage ist, wie ist die Technologieentwicklung bei den Organischen Völkern, und wie bei den Maschinen. Also sind die heutigen Kriegsschiffe wesentlich kampfstärker als die antiken Xenogortschen? Sind diese KIs zur Technologischen Weiterentwicklung fähig oder bekommen sie von ihren eventuell organischen Erbauern neue Technologie zugeschickt(z.B. durch die Transmitter)? Ungeklärte Fragen .....
Thema: BattleDragonTech
Tostan

Antworten: 343
Hits: 67.431
02.05.2012 10:15 Forum: Söldner


Ups, es geht noch weiter...

Ich habe leider durch einen plötzlichen Anfall von Familie kaum zeit zum lesen/schreiben. Ich hoffe, das bessert sich wieder. Also dass ich wieder Zeit finde, Familie will ich trotzdem nicht aufgeben.
Thema: Technologie 2009
Tostan

Antworten: 56
Hits: 24.271
18.03.2010 14:58 Forum: Clans


Es geht noch langsamer(unbeweglich), aber ökologisch korrekt:
Schrott-Mech in der Ukraine großes Grinsen

Ok, nicht wirklich ein BattleMech, aber interessant anzusehen allemal.... muss ich mir im Sommer mal live anschauen smile

'In der Pressemitteilung zum Auto-Bot heißt es: "TIS freut sich, ankündigen zu können, einen der ersten riesigen humanoiden Kampfroboter in ihrer Sicherheitsabteilung zu beschäftigen, das Modell TIS-1CB".' (aus dem Artikel zum Bild)
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 827 Treffern Seiten (42): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH